Sie sind hier: Fachbereiche / Gesellschaftswissenschaften / Geschichte
Friday, 12. February 2016

Das Fach Geschichte an der Liebfrauenschule Bonn

Aufgabe des Faches Geschichte ist es,  Kenntnisse über die Vergangenheit zu vermitteln, die unsere Schülerinnen dazu befähigen historische Ereignisse in ihren Auswirkungen zu verstehen. Damit stellt der Erwerb historischer Kenntnisse einen Prozess dar, der für die Erziehung eines Mädchens hin zu einer umfassend gebildeten Persönlichkeit unerlässlich ist.

Die Ausbildung eines differenzierten Geschichtsbewusstseins kann somit dazu beitragen, gegenwärtige komplexe politische und gesellschaftliche Bedingungen zu reflektieren und vor deren Hintergrund verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen. Eine umfassende historische Bildung bezieht sich dabei besonders auf zentrale Epochen unseres abendländisch-christlichen Kulturraums und berücksichtigt verschiedene Dimensionen historischer Erfahrung. In diesem Zusammenhang werden auch Verknüpfungen mit anderen Fachbereichen  vorgenommen, die über den gesellschaftswissenschaftlichen Bereich hinausgehen und Anleihen etwa bei den Fächern Deutsch, Kunst und Religion machen.

 

In der Unterstufe wird das Fach in der Klasse 6 zweistündig unterrichtet. Hier sollen erste Kategorien für den Auf- und Ausbau eines historischen Bewusstseins gelegt werden. Themen und Gegenstände orientieren sich an den von Schülerinnen unmittelbar herzustellenden Bezügen. Dabei gehört eine Sensibilisierung für Fragen etwa der Alltagsgeschichte ebenso dazu wie die der Lokalgeschichte. Auch macht sich der Geschichtsunterricht in dieser Jahrgangsstufe das große Interesse der Mädchen an fremden Ländern und Kulturen zunutze. Unterschiedliche Organisationsformen und Wertesysteme werden zu  der eigenen Lebens- und Erfahrungswelt in Beziehung gesetzt.

 

In der Mittelstufe wird das Fach in den Klassen 8 und 9 ebenfalls zweistündig unterrichtet. In diesen beiden Jahren stehen Themenkomplexe aus den Bereichen des Mittelalters sowie der Neuzeit im Vordergrund. In diesen Jahrgangsstufen werden bereits methodische Fertigkeiten der Quellenanalyse eingeübt. Ebenfalls bietet sich hier bei vielen Themen eine Zusammenarbeit mit anderen Fächern an, um eine Vernetzung vorzunehmen, die den Schülerinnen einen multiperspektivischen Zugang zu historischen Fragestellungen ermöglicht. Selbstverständlich besuchen Schülerinnen Ausstellungen und Museen. So ist die LFS regelmäßig Gast im Rheinischen Landesmuseum wie auch im Haus der Geschichte.

 

Im Fach Geschichte wird in den Jahrgangsstufen der Oberstufe ab Klasse 10 drei- bzw. fünfstündig unterrichtet. In der Klasse 10 wird der Umgang mit Quellen wie auch der Erwerb wissenschaftspropädeutischer Kenntnisse weiter eingeübt und vertieft. Verschiedene Themen und Gegenstände der Mittelstufe werden noch einmal unter einer neuen, stärker abstrahierenden Fragestellung behandelt. Ziel ist es, die Schülerinnen zu befähigen unter Berücksichtigung des historischen Kausalitätsprinzips zu einem differenzierten Sach- und Werturteil zu gelangen. Die Methodik orientiert sich dabei natürlich bereits an dem Anforderungsprofil der Qualifikationsphase. Somit erfolgt der Übergang in die Klassen 11 und 12, deren Themen und Gegenstände durch die Vorgaben des Ministeriums für das Zentralabitur des jeweiligen Jahrgangs festgelegt sind, ohne Probleme. Dem Fach Geschichte kommt an der LFS besonders auch durch das rege Interesse der Schülerinnen ein hoher Stellenwert zu. In den letzten Jahren wurden in jeder Jahrgangsstufe ein Leistungs- und Grundkurs gewählt. Die Teilnehmerinnen erzielten im Zentralabitur Ergebnisse, die weit über dem Landesschnitt lagen.


Fachschaft Geschichte

  • Brandt, Nina
  • Neu, Ansgar 
  • Pütz, Nicola
  • Schürmann-Bjelic, Claudia
  • Sommershof, Susanne