Sie sind hier: Über uns / Katholische Schule / Schulpastorales Konzept
Friday, 07. December 2012

Schulpastoral und schulpastorales Konzept der LFS


 

Leben macht durstig

„Leben macht durstig!“ – mit diesem Slogan wirbt ein deutscher Mineralwasserbrunnen für eines seiner Produkte. Menschen dürsten nach Erfolg im Beruf, nach einer Lehrstelle, nach einem soliden finanziellen Auskommen, nach einer glückenden Partnerschaft…

Menschen verspüren einen ungestillten Wissensdurst, sie wollen die Welt in ihrer Komplexität erforschen; sie suchen Antworten auf die Fragen, die ihnen Welt und Kosmos, ihre Zeit und Lebenszusammenhänge stellen. Menschen kennen aber auch einen Durst, der „tiefer“ geht: den Durst nach Akzeptanz und Anerkennung, nach Heimat und Geborgenheit, nach Identität und Authentizität ...

Schule als Lebensraum statt Lernfabrik

Bedenkt man, dass unsere Schülerinnen trotz Schulzeitverkürzung bis zum Abitur regulär etwa 10500 Stunden ihrer Lebenszeit an unserer Schule verbringen, und rechnet man die bereits an der Grundschule oder anderen Schulen verbrachte Zeit hinzu, wird anhand der hohen Stundenzahl deutlich, dass Schule in der wohl prägendsten Phase menschlichen Lebens einen herausragenden Platz einnimmt. Junge Menschen sind in dieser Lebensphase tagsüber mehr in der Schule als zu Hause oder bei Freunden. Es leuchtet ein, dass angesichts dieser Tatsache Schule mehr „Lebensraum“ denn „Lernfabrik“ ist, ein Ort, an dem sich das Leben unserer Schülerinnen maßgeblich und für ihre Persönlichkeit prägend abspielt.

Für die jungen Menschen heißt es, im Wirrwarr verschiedener Trends und Meinungen, Werten und Sinnangeboten die eigene Identität auszubilden. In Schule gilt es heute mehr denn je, neben aller Wissensvermittlung mit Hoffnungen und Enttäuschungen, Erfolgen und Frustrationen, dem Wunsch nach Anerkennung und Wertschätzung, aber auch der Erfahrung von Ablehnung und Ausgrenzung umgehen zu lernen. Die Liebfrauenschule Bonn sieht sich herausgefordert, dieser Situation angemessen zu begegnen und die jungen Menschen kompetent zu begleiten.

Schulpastoral als Möglichkeit zum "Auftanken"

Der christliche Glaube liefert wertvolle Impulse für ein gelingendes Leben und stärkt die Kultur des Miteinanders. Er hilft, das eigene Leben im Licht des Evangeliums zu betrachten und zu deuten; Antworten zu finden auf Fragen, die das Leben uns stellt; sensibel zu werden für das, was an „Lebensdurst“ in uns schlummert; „Ja“ zu sagen zu dem, was „unheil“ und gebrochen in uns ist; „aufzutanken“, wo das Leben fad und trist erscheint. Hierzu leisten die schulpastoralen Angebote der Liebfrauenschule einen wesentlichen Beitrag.

Morgendliches Gebet, regelmäßige Schulgottesdienste, Frühschichten in den geprägten Zeiten des Kirchenjahres, Besinnungstage in den Stufen 5, 9 und 10, das Sozialpraktikum in der Stufe 10, die jährlich stattfindende Geistliche Fahrt nach Taizé für die Stufen 10 bis 12, Wallfahrten in den Stufe 6 und 8, das Angebot seelsorglicher und schulpädagogischer Gespräche, der Tag der Versöhnung, die Eine-Welt-AG, verschiedene sozial-karitative Projekte u.a. für unser Partnerland Ghana, ein Lehrerbesinnungstag, Mentorinnen, Schulsanitätsdienst, qualifizierter Religionsunterricht sowie und vor allem der alltägliche Umgang im Geist des Evangeliums geben der Liebfrauenschule ihren christlichen „Anstrich“.

Schulpastoral: nicht nur eine Sache der "Fachleute"

Trägerinnen und Träger der Schulpastoral im Allgemeinen und der schulpastoralen Angebote im Konkreten sind neben dem hauptamtlichen katholischen Schulpfarrer und der evangelischen Pfarrerin vor allem die katholischen Religionslehrerinnen, die Beratungslehrerinnen und die Mitglieder des Krisenteams, die Schulleitung, aber auch alle Schülerinnen, Eltern und Mitarbeiter, insofern sie sich – bewusst oder unbewusst – für eine christliche Schulkultur und damit für ein menschenfreundlicheres Klima im Geiste des Evangeliums an der LFS einsetzen. So kann und soll die Liebfrauenschule eine „Oase“ sein, um den „Durst nach Leben“ aller an der LFS Lebenden und Arbeitenden in Teilen zu stillen: jeden Tag ein bisschen mehr.

Schulpastorales Konzept der LFS

Seit 2011 hat sich die LFS ein schulpastorales Konzept gegeben, das über unsere schulpastorale Arbeit informiert.
Informationen über einzelne schulpastorale Aktivitäten finden sie auf der Homepage unter "Schulleben - schulpastorale Akzente".