Sie sind hier: Schulleben / Interkulturelle Projektwoche 2017 / Exkursion nach Lüttich
Thursday, 13. July 2017

Ein Ausflug nach Lüttich: Vorher - Nachher

Unter Beaufsichtigung von Frau Molderings und Frau Stratmann machten Schülerinnen der achten Klasse der Liebfrauenschule Bonn eine Exkursion in die belgische Stadt Lüttich, um die französische Sprache und Kultur näher kennen zu lernen. Als Programm wurde den Teilnehmerinnen eine Stadtrallye, sowie reichlich Freizeit geboten, durch die sie die Stadt eigenständig erkunden konnten.

Zwei Schülerinnen interviewten wir vor und nach der Fahrt und erhielten damit einen Einblick in ihre Erlebnisse.

Vorher:

Jula: Als erstes wollen wir wissen, was deine Erwartungen an euren Ausflug nach Lüttich sind?

Miriam: Ich erwarte eine typisch französische beziehungsweise belgische Stadt kennen zu lernen, in der ich dann auch den ganzen Tag französisch sprechen werde. Und Franzosen und Belgier haben ja auch eine ganz andere Einstellung, was Benehmen angeht. Die möchte ich auch kennenlernen.

Jula: Und worauf freust du dich dabei besonders?

Miriam: Ich freue mich sehr auf die Museen und die Geschichte und vielleicht auch ein bisschen auf die Spezialitäten im Essensbereich, wie zum Beispiel Waffeln oder Schokolade. (lacht)

Jula: Gibt es denn auch irgendwelche bestimmten Programmpunkte, die eingeplant sind?

Miriam: Ja, ich denke wir werden eine Stadtrallye machen und verschiedene Gebäude und so finden. Wir werden auch auf jeden Fall einige Museen und öffentliche Plätze besichtigen. Wir werden natürlich auch viele Fotos machen.

Jula: Das hört sich ja schon mal sehr gut an. Gibt es denn auch irgendetwas, wovor du Angst hast oder worüber du dir Sorgen machst?

Miriam: Ja, dass ich in einem Laden etwas Bestimmtes haben will und die das nicht kapieren. (lacht)

Jula: Aber denkst du denn, dass du das Sprechen gut hinbekommst?

Miriam: Ich denke schon, wir hatten ja jetzt alle schon ein bisschen Französisch und haben auch gelernt, wie man sich in bestimmten Situationen verhält.

Jula: Okay, vielen Dank für das Interview und dann wünschen wir dir viel Spaß in Lüttich.

 

Nachher:

Hannah: Du hattest ja sicherlich Erwartungen an den Ausflug nach Lüttich. Haben diese sich denn erfüllt?

Jule: Ja, also ich hatte natürlich gehofft, dass es Spaß macht und das hat es auf jeden Fall. Wir haben viel von der Stadt gesehen, aber es war leider auch sehr anstrengend.

Hannah: Ja das glaube ich. Was waren denn so deine Highlights?

Jule: Highlights waren auf jeden Fall die sprachlichen Erfahrungen, weil es war sehr lustig mit den ganzen Versprechern und so, als uns dann zum Beispiel die Belgier teilweise ausgelacht haben und ja natürlich auch dann, als wir ganz oben auf so einem Berg waren, konnten wir gefühlt über ganz Belgien gucken. Das war eine mega Aussicht.

Hannah: Hat das Französisch sprechen denn allgemein gut geklappt?

Jule: Ja, es hat eigentlich ganz gut geklappt, halt eben abgesehen davon, dass wir manchmal grammatikalische Fehler gemacht haben und uns die Belgier dann ausgelacht haben (lacht), aber ansonsten hat es ganz gut geklappt.

Hannah: Gab es vor der Exkursion etwas wovor du Angst hattest oder worüber du dir Sorgen gemacht hast und hat sich das bestätigt oder nicht?

Jule: Ja, die Sprache, weil ich bin jetzt nicht so gut in Französisch. Das war so ein kleiner Knackpunkt für mich, aber das war auch ganz gut.

Hannah: Wie habt ihr denn euren Tag verbracht?

Jule: Also am Anfang gab es eine Stadtrallye, da mussten wir Fotos machen. Dann mussten wir hoch auf einen Berg und haben dort eine Mittagspause gemacht. Danach hatten wir noch etwas Zeit für uns, haben Interviews gemacht und Sachen gekauft.

Hannah: Dann Danke und noch viel Spaß in deinem Projekt.

 

Emilia (6c), Hannah und Jula (EF)