Sie sind hier: Schulleben / Interkulturelle Projektwoche 2017 / Interreligiöser Kalender
Thursday, 13. July 2017

„Hätten wir jeden Tag frei, wenn wir alle Feiertage feiern würden?“

„Nein, nicht jeden! Aber sehr, sehr viele.“ Dies ist unsere erste Erkenntnis, als wir das Projekt „Internationaler Kalender“ besuchen.

Viele kennen sich mit den christlichen Feiertagen aus, doch wie sieht es mit denen der anderen großen Religionen aus?

Kennen Sie Feiertage aus dem Islam, Buddhismus, Hinduismus oder Judentum? Nein?! Wir bis vor ein paar Tagen auch nicht, bis zu dem Zeitpunkt, wo wir das Kurzprojekt „Internationaler Kalender“ besucht haben.

Dieses wird von unserem Schulpfarrer Herrn Dr. Schultheis und der Religionslehrerin Frau Keusen geleitet.

Das Ziel dieses Projektes ist es, einen internationalen Kalender mit allen Feiertagen der oben genannten Religionen zu erstellen.

Während der Recherchen in fünf Kleingruppen kommen die Schülerinnen zu den unterschiedlichsten Erkenntnissen:

Alle sind sich einig, dass man die meisten christlichen Feiertage kennt. Auffällig ist, dass es zum Beispiel im Buddhismus einen anderen Kalender gibt. Dadurch sind diese Feiertage auch beweglich und somit entsteht ein Problem. Nach kurzem, intensivem Überlegen kann die Gruppe eine Lösung finden. Man kann die Feiertage einfach den Monaten zuordnen und nicht einem bestimmten Tag.

Außerdem stellen sie alle gemeinsam fest, dass es insgesamt viele Feiertage gibt. Diese unterscheiden sich stark von den christlichen, da sie an unterschiedlichen Tagen stattfinden und der Grund des Feierns immer ein unterschiedlicher ist.

Eine Schülerin aus der Kleingruppe Buddhismus erzählt mir, dass viele der Feiertage unaussprechlich seien, man die Bedeutung aber verstehe.

Wir möchten aber nicht zu viel vorwegnehmen, denn den fertig gestellten Kalender können Sie am Donnerstagabend in der Aula während der Vorstellung der Projektwoche für 5€ erwerben.

Schauen Sie doch einfach mal rein und lernen etwas Neues über andere Religionen, von denen Sie bisher noch nicht so viel wussten oder über die Sie einfach noch etwas mehr erfahren möchten.

Isabella, 6c; Pia, 6c; Nadine, Q1; Christina, Q1