Sie sind hier: Schulleben / Interkulturelle Projektwoche 2017 / Bonn International - English as a means to connect people in Bonn
Thursday, 13. July 2017

Bonn erfrischend international

In dem Projekt L6: „Bonn International - English as a means to connect people in Bonn“ unter der Leitung von Frau Hilker-Schäfer, Frau Over und Herr Voiß fanden Schülerinnen heraus, wie international Bonn tatsächlich ist.

In Kleingruppen setzten sich die Schülerinnen zusammen und erforschten die Internationalität Bonns. Dabei konzentrierten sie sich auf verschiedene Unterthemen, wie zum Beispiel internationale Unternehmen in Bonn, Integrationsprogramme, kulturelle Angebote für Immigranten, ethnische Gruppen in Bonn und Bildungsangebote für Zuwanderer. Dafür befragten sie Angestellte internationaler Unternehmen und recherchierten selbständig. Zwischenzeitlich trafen sie sich in der gesamten Gruppe, um ihre Ergebnisse vorzustellen und die Präsentationsformen für die Endprodukte zu besprechen.

Eine Schülergruppe führte ein Gespräch mit einer Amerikanerin, die vor zweieinhalb nach Bonn zog. Sie berichtete von ihrer Ankunft in Bonn und der anschließenden Integration in ihrer neuen Heimat. Eine andere Gruppe besuchte die deutsche Welle, sowie die Telekom und sprach mit einigen internationalen Mitarbeitern.

Als besonders positiv empfanden die Schülerinnen die entspannte Arbeitsatmosphäre, die Vielfalt der Arbeit innerhalb des Projekts und die Unterstützung der Lehrer beim eigenständigen Arbeiten. Als eine Herausforderung stellte sich jedoch das Englisch sprechen heraus, weil Fachbegriffe nicht immer klar waren. Das Ziel war das Auseinandersetzen und Sprechen mit englischsprachigen Einwanderern und deren Integration.

Als Antwort auf die Frage, wie sie auf die Idee gekommen sei, das Projekt zu realisieren, sagte Frau Hilker-Schäfer:

„Das Projekt setzt sich aus zwei Themenbereichen im Englischunterricht der Oberstufe zusammen, also Globalisierung und living and working abroad. Als ich eine Beilage im General Anzeiger gelesen habe, habe ich überlegt, dass es vielleicht noch viele Ressourcen gibt, die wir noch besser kennenlernen können und uns dann besser informieren können. Außerdem finde ich es schön zu erarbeiten, was für eine Bedeutung, einen Einfluss und ein positives Ergebnis das Leben in einer internationalen Stadt auf uns hat. Das möchte ich den Schülern vermitteln, sowie, dass sie durch Interviews die Motivation erhalten im Ausland zu arbeiten, oder Praktika in internationalen Unternehmen zu machen.“

 

Emilia(6c), Jula und Hannah(EF)