Sie sind hier: Über uns / Schule für Mädchen / Mädchenförderung
Wednesday, 24. February 2016

Mädchenförderung und -stärkung

Worum geht es?

„Mädchen stark machen“ heißt in der LFS, jede Schülerin - vor allem in der Orientierungsstufe - zu begleiten und zu fördern in ihrer sozialen Entwicklung. Dies geschieht einerseits im Unterricht, aber auch im Rah­men des Methoden- und Sozialtrainings und in einer nachmittags statt-findenden Mädchengruppe für einzelne Schülerinnen der fünften Klassen. Unterstützt werden diese Angebote durch die jeweiligen geschulten Men­torinnen, die den jüngeren Schülerinnen Starthilfe, Orientierung und Beratung bei vielen Fragen bieten.

Welche Absicht wird verfolgt?

Das Konzept versteht sich als vorbeugende Maßnahme und soll sowohl der Stärkung eines guten Lernklimas dienen als auch einzelne Mädchen unterstützen, die z.B. noch etwas schüchtern sind oder noch nicht den Vorzug der Zusammenarbeit erlebt haben.

Welche Ziele sind angestrebt?

  • Förderung des Selbstwertgefühls und Wahrnehmung eigener Gefühle
  • Förderung des Selbstbewusstseins und Erkennen eigener Fähigkeiten und Grenzen
  • Förderung des Sozialverhaltens im Kontext der Lerngruppe
  • Förderung der Eigenständigkeit und Teamfähigkeit im Sinne von Respekt/Toleranz
  • Förderung des Umgangs miteinander in Bezug auf Kommunikation, Streit und Angst.

Welche Maßnahmen gibt es für ältere Schülerinnen?

Neben dieser Ich-Stärkung und der Entwicklung von Kooperationsbereitschaft werden vor allem die älteren Schülerinnen begleitet beim Aufbau eines positiven Klassenklimas und bei der Bewältigung von Konflikten, sei es in Form von Streitschlichtung in der Peergroup oder durch Aktionstage für ganze Klassen.

Wer ist Ansprechpartner für dieses Angebot?

All diese Maßnahmen werden angeboten und durchgeführt von den jeweiligen KlassenlehrerInnen und den BeratungslehrerInnen der Schule.