Sie sind hier: Schulleben / Sanitätsdienst
Sunday, 08. October 2017

Sanitätsdienst

LFSSD – was ist das?

LFSSD ist die Abkürzung für LiebFrauenSchulSanitätsDienst – ein neues Angebot an der LFS für Schülerinnen ab Klasse 8.

Nahezu jede Schülerin war schon einmal Zeuge eines Unfalls oder einer Verletzung von Mitschülerinnen. Rund 1,5 Millionen Unfälle verzeichnet die gesetzliche Unfallversicherung jährlich in den Schulen oder auf dem Weg dorthin. Kleinere Verletzungen sind darin noch gar nicht enthalten. Diese Zahlen zeigen, wie wichtig rasche Hilfe im Schulalltag ist. Diese Hilfe können Schülerinnen leisten, wenn sie darauf vorbereitet sind.

LFSSD besteht aus Schülerinnen, die von den Maltesern in Erster Hilfe und im Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen ausgebildet sind. Während der Unterrichtszeiten, in den Pausen und bei Schulveranstaltungen übernehmen LFSSD-Teams im Rahmen ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten den Sanitätsdienst.

Koordination an der Liebfrauenschule: Christian Nix

Ein „Plus“ für Schule, Schülerinnen, Lehrer und Eltern

LFSSD Mädchen …

….lernen den Umgang mit Notfallsituationen

….trainieren Selbstbewusstsein, Zivilcourage und Sozialverhalten

….lernen Verantwortungsbewusstsein für Menschen und Material

….wirken gewaltpräventiv, denn „Hände, die helfen, schlagen nicht“

….entlasten die Schulverwaltung

….helfen bei der christlichen Wertevermittlung

….finden :  HELFEN ZEIGT GRÖSSE!

Die Aufgaben

Erstversorgung bei Notfällen, Versorgung kleiner „Wehwehchen“, Alarmierung des Rettungsdienstes, Betreuung erkrankter Schülerinnen, Begleitung von Schülerinnen zum Arzt oder nach Hause, Sanitätsdienst bei Schulveranstaltungen, Betreuung des Materialraumes, Ausgabe von Hygieneartikeln, Mitwirkung bei Feuerschutzübungen, Organisation von Erste- Hilfe-Lehrgängen und anderes mehr

Die Malteser Ausbildung

Die Ausbildung ist in mehrere Lehrgänge gegliedert und umfasst insgesamt 40 Unterrichtseinheiten (UE). Diese teilen sich wie folgt auf:

Grundlage ist ein Erste-Hilfe-Kurs. In 16 UE werden die wichtigsten Notfälle sowie lebensrettenden Maßnahmen ausführlich besprochen und geprobt. In 16 weiteren UE (Erweiterte Erste Hilfe) wird das Wissen vertieft. Weitere Notfallursachen und komplexere Situationen werden behandelt. Hier wird auch die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst eingeübt. Den Abschluss bilden 8 UE, die sich speziell mit Erkrankungen und Notfällen von Schülern befassen.

Dann werden die neuen Schulsanitäterinnen feierlich eingeführt und dem  LFSSD-Team zugeordnet. Es gibt Fortbildungen in Erster Hilfe oder dem Üben von Einsätzen, Exkursionen, Wettbewerbe und so weiter.

Die Malteser

Die Malteser aus Bonn bilden aus und führen Fortbildungen durch. Wer möchte, kann an die örtliche Malteser Dienststelle angebunden werden und auch dort bei Malteser Einsätzen mitmachen.

Die Malteser sind in Deutschland und weltweit vertreten. Ihr Motto lautet:“…weil Nähe zählt“. Das erreichen Sie bundesweit mit über 50.000 ehren- und hauptamtlichen Engagierten an über 700 Standorten. Soziales Engagement, Erste Hilfe sowie Sport und Spiel verbinden die 9.000 Mitglieder der Malteser Jugend.

Kurse starten in jedem Schuljahr neu

LFSSD ist eine Initiative von KORELLI. In diesem Kontaktnetz der Liebfrauenschule wollen die Eltern der Schülerinnen durch persönliches Engagement in ihrem Fachgebiet oder durch Kontakte zu anderen Fachleuten die Begabungen der Schülerinnen fördern. Jeden ersten Mittwoch treffen sich die Korelli-Eltern um 19 Uhr in der Schule. Liebe Eltern, machen Sie mit – schulisches Engagement ist eine große persönliche und gesellschaftlich-soziale Bereicherung.

LFSSD wird unterstützt durch den Freundeskreis der Liebfrauenschule e.V. Mit Mitgliedsbeiträgen und Spenden werden diverse schulische Vorhaben unterstützt.